Lockdown #2 - Maßnahmen bei den Feuerwehren

 

Die österreichische Feuerwehrspitze reagiert auf den Beginn des zweiten Lockdowns in Österreich mit bundeseinheitlichen Maßnahmen. Bei einer erneuten Videokonferenz der Landesfeuerwehrkommandanten mit dem Präsidenten des Österreichischen Bundesfeuerwehrverbandes - und nach intensiver Diskussion im Landesfeuerwehrverband Steiermark - wurden die nachstehenden Maßnahmen für die steirischen Feuerwehren mit Wirkung vom 3. November 2020 festgelegt:

 

Nur Maßnahmen zur Aufrechterhaltung des Einsatz- und Dienstbetriebs

  • Der systemerhaltende Dienstbetrieb zur Aufrechterhaltung der Einsatzbereitschaft (z.B. Wartungsarbeiten) steht außer Frage. Die bereits seit längerer Zeit gültigen Sicherheits- und Hygienemaßnahmen gelten nach wie vor und sind unter allen Umständen einzuhalten.
  • Analog der bestehenden Maßnahmensetzung für steir. Feuerwehen, wird die Bildung von Gruppen- bzw. Einsatzteams (analog dem Vorgehen im Frühjahr 2020) empfohlen.

 

Übungsbetrieb eingestellt

  • Präsenz-Ausbildungen, Präsenz-Übungen und persönliche Treffen der Feuerwehr, inkl. der Feuerwehrjugend – unabhängig von der Größe, Teilnehmeranzahl, Location und Dauer – werden für die Dauer der derzeit gültigen Maßnahmen der Bundesregierung, vorerst bis 30.11.2020, ausgesetzt.

 

Sitzungen/Besprechungen

  • Sitzungen und Besprechungen sind nach Möglichkeit in Form einer Online-Videokonferenz abzuführen.
  • Sollte ein personelles Zusammentreffen zur Aufrechterhaltung des Dienstbetriebs unumgänglich sein, so ist dieses im Ausnahmefall möglich und ausnahmslos nur unter Einhaltung von Hygiene-, Abstands- und entsprechenden Schutzbestimmungen durchzuführen. Diese Regelung gilt vorerst bis zum 30.11.2020.

 

Ausbildungs- und Lehrbetrieb an Feuerwehrschulen

  • Die Feuerwehrschulen werden ab 9. November für systemrelevante und für die Aufrechterhaltung des Einsatz- und Dienstbetriebs notwendigen Lehrgänge nach Möglichkeit in Form eines „Notbetriebs“ offenstehen. Damit werden die Regelungen der bisher gültigen Corona-Ampel für Feuerwehrschulen außer Kraft gesetzt. (siehe Update 54 vom 18.9.2020). Über das entsprechende Ausbildungsangebot entscheiden die Feuerwehrschulen, das Lehrgangsangebot wird nach gesundheitsrelevanten Aspekten evaluiert.
  • Keine Ausbildung für externe Veranstaltung (Fremdlehrgänge)
  • Kantinenbetrieb an FWZS endet spätestens um 18:30 Uhr.

 

Sonstiges

  • Keine Abnahme von Leistungsprüfungen (auch nicht für bereits zugesagte Termine) bis vorerst 30.11.2020.
  • Fristenläufe bei der Untersuchung der Atemschutztauglichkeit sowie ÖFAST-Test wie auch bei der Auffrischung der Erste-Hilfe-Ausbildung werden analog dem Frühjahr um 6 Monate verlängert.
  • FWZS-Schwimmbad bleibt vorerst bis 30.11.2020 geschlossen.
  • Zutritt für betriebsfremde Personen in das Feuerwehrhaus stark einschränken bzw. nach vorhandener Möglichkeit unterbinden.
  • Keine Haussammlungen (vorerst bis 30.11.2020).

 

Alle diese Maßnahmen haben das primäre Ziel, die sozialen Kontakte einzuschränken, um so die Ansteckungsketten zu unterbrechen und die Einsatzbereitschaft der Feuerwehren der Steiermark jedenfalls zu sichern!

Nach Oben