KOMMUNIKATION IM EINSATZ- UND KATASTROPHENFALL

FUNK

Unter Funk versteht man die Alarmierung der Feuerwehr im Wege der Sirene oder des Personenrufempfängers bzw. SMS über Funksignale und das Kommunikations- und Führungsmittel bei Einsätzen und Übungen.

Der Feuerwehrfunk ist aus dem täglichen Ablauf der Feuerwehr, sei es, im Rahmen der Einsatzbewältigung oder des Übungsbetriebes, nicht mehr wegzudenken.

Eine funktionierende Kommunikation im Einsatzfall ist für den Einsatzerfolg unerlässlich und trägt auch zur Sicherheit der eingesetzten Kräfte bei. Der Atemschutztrupp hat bei der Bekämpfung eines Brandes nur durch das Funkgerät eine Verbindung nach außen und kann dadurch Hilfe anfordern und wichtige Informationen an die Einsatzleitung durchgeben. 

Bei Atemschutzeinsätzen werden spezielle Maskenfunk-Aufsätze verwendet. Diese ermöglichen einerseits eine bessere Hör-Sprech-Qualität, da sowohl das Mikrofon, als auch der Lautsprecher direkt in der Atemschutzmaske des Bedieners sitzen. Andererseits ist auch die Handhabung vereinfacht, da statt dem ganzen Handfunkgerät nur mehr eine großflächige Taste bedient werden muss.

Ausbildung

Weiters ist er auch zuständig für die Aus- und Weiterbildung der Kameraden im Bereich Funk. Um die Grundausbildung abschließen zu können, muss jeder Kamerad den Funkgrundkurs positiv absolvieren, um die Grundkenntnisse des Nachrichtendienstes im Einsatzfall richtig anwenden zu können. Die Weiterbildung findet in der Feuerwehr- und Zivilschutzschule in Lebring statt.

Auch das Trainieren für das Funkleistungsabzeichen sowie Bezirksfunkbewerbe gehört zu den Tätigkeiten des Funkbeauftragten, wobei Feuerwehrmitglieder ihr Funkwissen in Wettbewerben unter Beweis stellen können.

Ausrüstung

Zur Ausrüstung gehören 8 Stück 70-cm-Funkgeräte für Atemschutzeinsätze sowie 6 Stück Maskenfunk-Aufsätze speziell für Atemschutzträger.

Funkbeauftragter

Der Funkbeauftragte ist für die Pflege, Wartung und Erhaltung der Einsatzbereitschaft der Funkgeräte in der Feuerwehr zuständig. Die Kameraden werden in der Bedienung der Geräte theoretisch und praktisch geschult. Weitere Aufgabenbereiche sind die Neu- sowie Ersatzanschaffungen und Reparaturen der Funkgeräte.

 

BM d. V. Johann Pichler

Beauftragter für Funk

 

JPP